herzlich willkommen

Wer kennt sie nicht? Die Sucht nach „Oldschool“ – Technik.

Ölige Finger, den ersten Tritt auf den Kickstarter oder den Druck auf den Starterknopf nach langen Schraubernächten, das kalte Bier in der Werkstatt, wenn der Motor endlich läuft, dem ersten Roll-out aus der Halle, der ersten Ausfahrt?

Diese Sucht ist unendlich.

Aber wie geht man damit um? Wir haben unsere Antwort gefunden! Man macht einfach, geht im Rahmen der eigenen Möglichkeiten vorwärts, lässt sich treiben, aber handelt, denn:

bringt Ergebnisse.

Aber irgendwann ist die Garage voll, Bikes kommen und gehen. Aber warum soll man schöne Dinge, Momente und erlebte Visionen nicht teilen?

Deshalb haben wir Livland Bikes ins Leben gerufen.

„We rent what we ride“ – um dir Livland, den historischen Kern des Baltikums auf zwei Rädern nahe zu bringen.

Jedes unserer Motorräder hat eine eigene Geschichte. Vielleicht willst du ihr zuhören, ihr ein eigenes Kapitel zufügen?

Alles fing mit Erhard an. Erhard ist eine 350er Aprilia 6.35 Tuareg Wind mit einem Rotax-Herz, dann kam sein naher Verwandter Alfons zu uns.  

Giovanni kam zu Fuß aus Kampanien über die Alpen, es war ein weiter Weg bis in die neue Heimat.

Toralf wurde in Meck.-Pom in einer Garage von einem schweren Schicksal erlöst und fand ein neues liebevolles Zuhause.

34 kam mitten im baltischen Winter an, ein ungeliebtes Kind aus einer schnell-lebigen italienisch-chinesischen Multi-Kulti Beziehung.

Enzo, ein waschechter Italo-Japaner ist so Cross-over, seine Story glaubt uns kein Mensch.

Die Mitglieder der Seppl-Brigade haben Piratenstatus, sie kommen und gehen, aber zwei Brüder aus Dakar und ihre GS Freunde stehen immer mit voller Ausrüstung dem Rest zur Seite.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.